abakus microsystem-internetservice www-microsystem

Im Jahre 1983 beschließen Peter Kokemor und Jörg Tegeler, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und gemeinsam etwas "zu unternehmen": Am 01.08.1983 wird in Espelkamp an der Neißer Straße mit dem "Schüler-Shop"ein kleines Ladengeschäft eröffnet. Das Sortiment besteht anfangs aus Büro- und Schreibwaren, Schulbedarf, Zeitschriften und Büchern; sehr bald kommen aber schon die ersten EDV-Artikel hinzu: Disketten, Endlospapier, Drucker, Monitore und Home-Computer. Und dann die ersten, von Peter Kokemor geschriebenen Anwenderprogramme.

Am 01.07.1985 wird "microsystem" gegründet, der Bereich "Programmierung" wird in eine kleine 2-ZKB-Wohnung in der Breslauer Straße verlegt, der Shop noch eine kurze Zeit parallel weitergeführt und dann an einen Nachfolger übergeben. Es beginnt die Entwicklung des künftigen microsystem-Hauptstandbeines, der kaufmännischen Kalkulations- und Abrechnungssoftware "Abakus".

Am 01.09.1985 wird mit Klaus-Dieter "Kato" Urban der erste Vollzeit-Mitarbeiiter eingestellt. "Mann der ersten Stunde", hochgeschätzter Hardware- und Netzwerkspezialist und bis zur Umstrukturierung 2013/2014 ununterbrochen dabei (nochmals vielen Dank!)!
Mit Detlev "Det" Gliffe stiößt am 01.03.1987 ein weiterer Mitarbeiter -für den Bereich Vertrieb- zum Team, die Geschäfte entwickeln sich erfreulich und die Räumlichkeiten in Espelkamp werden zu klein.

Zum 01.10.1988 erfolgt der Umzug nach Stemwede-Oppenwehe, in die ehemaligen Geschäftsräume des Vaters von Peter Kokemor. Mit Heinz Potthast (leider viel zu früh verstorben!) und Waldemar Stade kommen weitere Mitarbeiter für die Bereiche Hardware und Support hinzu. Am 01.08.1990 dann Andreas "Junior" Rose als weiterer Programmierer (ebenfalls praktisch bis zur letzten Stunde "an Bord", danke dafür!) und damit ist die Kernmannschaft zunächst komplett.

Die Räumlichkeiten werden ständig erweitert (bis auf über 200 qm) und modernisiert (oft in Wochenend-Eigenleistung) und weitere Mitarbeiter, Vertriebspartner und -ab 2000- Auszubildende kommen und gehen.
Bis auf Friedhelm "Frido" Schlüter, der kommt am 01.02.1996 und ist bis heute noch nicht gegangen! "Guter Geist des Hauses", zuständig für unsere Internet-Aktivitäten und die Betreuung unserer Praktikanten.

Typenrad- und Matrixdrucker, Akkustik-Koppler und Modems, Festplatten mit gigantischen 70 MB (richtig: MEGAbyte!) für nur knapp DM 1000,-- ..... Datensicherungen auf bis zu 80(!) 5,25"-Disketten..... die ersten Fax-Geräte ("Brauche ich nicht....") und das Internet ("Kommt mir nicht in's Haus....")...... Anwender, die "endlich mal Platz auf der Festplatte" geschaffen hatten (allerdings zu 100% Platz!)..... gemeinsame Hochzeitsfeste, Geburtstage und private Umzüge, legendäre Weihnachtsfeiern..... Messe-Teilnahmen, das "VIP"-Vertriebspartner-Treffen (1991) und das Anwender-"Abakus-Meeting" (1996).... die Abakus-Umstellung von DOS auf Windows ab 2001....
Unvergessliche Erinnerungen!!

Die einer nur "vom Erzählen" kennt: Patrick Winkelmann; er macht -nach Praktikum und Ausbildung bei uns- das Team ab dem 01.05.2010 als Programmierer/Supporter endgültig rund und ist ab sofort bei Kollegen und Kunden nicht mehr wegzudenken!

Kurz darauf beschließt Detlev Gliffe, in seinem Leben nochmal etwas anderes zu verkaufen als "Abakus", und verlässt zum 01.07.2010 das Unternehmen. Die Neukunden-Akquise wird daraufhin praktisch eingestellt und die Programmierer Kokemor, Rose und Winkelmann machen sich an die Arbeit, in Ruhe den Nachfolger für "Abakus2001" zu entwickeln.

Im Herbst 2011 wird noch einmal in die Einrichtung eines Schulungs- und Seminarraums investiert, alles läuft in geordneten Bahnen.... bis Peter Kokemor im Dezember 2012 die Diagnose einer unheilbaren Erkrankung erhält und nur fünf Wochen später, am 19.01.2013, daran verstirbt.

Der Rest der Mannschaft beschließt -wie es auch Peter Kokemors Wunsch war-: "Wir machen weiter!".... bis Patrick Winkelmann das berühmte "Angebot, das man nicht ablehnen kann" bekommt und am 15.10.2013 das Unternehmen verlässt.

Nach kurzer Diskussion sind sich Tegeler, Urban, Rose und Schlüter einig, damit das Kapitel microsystem in der bisherigen Form zu beenden! Die Vertriebsbereiche Abakus2001, Hardware/Netzwerke und Fremdsoftware werden eingestellt.

Für "Abakus2001" wird mit der renomierten Firma Label Software, Bielefeld, ein Kollege und Nachfolger gefunden, der das Programm und die Anwender noch für zwei Jahre betreut. Andreas Rose wechselt zum 01.11.2013 dorthin und wird -als erfahrener Programmierer mit entsprechenden Branchenkenntnissen- mit offenen Armen aufgenommen.
Die Räumlichkeiten in Stemwede-Oppenwehe werden zum 15.11.2013 geschlossen, der Firmensitz wird zu Jörg Tegeler nach Pr. Oldendorf verlegt. Klaus-Dieter Urban hilft tatkräftig bei der Abwicklung mit, bleibt noch bis zum 31.01.2014 bei microsystem und wechselt danach -als hauseigener System-Administrator- zu einem langjährigen microsystem-Kunden.

Friedhelm Schlüter und Jörg Tegeler führen den verbliebenen Bereich "Internet-Dienstleistungen" bis zum 31.05.2016 weiter.

Ab dem 01.06.2016 übernimmt die Firma ho.Systeme GmbH + Co. KG mit Sitz in Halle (Westf.) als leistungsstarker und kompetenter Nachfolger diesen Bereich und microsystem stellt zum gleichen Datum das operative Geschäft und zum 31.12.2016 den Geschäftsbetrieb ein.

 

Jörg Tegeler, im März 2017